Erfahre, was Daniel und Isolde Müller bei ihrem Indienbesuch vorhaben und wie du sie von zu Hause aus unterstützen kannst.

Anfang Februar fliegen Isolde und ich für zwei Wochen nach Indien. Wir möchten gerne so viele unserer Projekte wie möglich besuchen. Inzwischen haben wir zusammen mit vielen Missionswerkfreunden fast dreißig Schulen, das Krankenhaus, die Blindenschule und viele weitere Sozialprojekte unterstützt. Die meisten Projekte liegen in Kalkutta, zu anderen müssen wir von Kalkutta aus noch etwa eine Stunde fliegen. Wir werden in der Zeit den Menschen dort dienen und Gottesdienste halten, der Hauptgrund der Reise aber ist die Kontrolle: Wir wollen sicherstellen, dass die Mittel unserer Spender auch genau dort ankommen, wohin sie gegeben wurden. Deshalb wird uns auch unser Steuerberater begleiten, der die finanzielle Seite dieser Arbeit schon seit vielen Jahren überwacht und prüft.

Neue Projekte suchen

Außerdem wollen wir all das, was nach unserem letzten Besuch neu entstanden ist, besichtigen. Wir werden den großen Neubau der Blindenschule einweihen und ebenso werden wir schauen, welche neuen Projekte für die Zukunft sinnvoll sind, die wir unterstuützen können. Wir sind Gott und den Spendern so dankbar, dass wir unter den Ärmsten der Armen in Indien so viel Veränderung ermöglichen konnten. Ihre ganze Dimension sieht man erst, wenn einem die vielen Kinderaugen entgegenleuchten in einer lebenswerten Umgebung, die wir dank unserer Freunde schaffen konnten.

Reis, Schuhe und Strom

Neue persönliche Patenschaften werden wir nicht mehr anbieten, da es nahezu unmöglich ist, in einem befriedigenden Maß die Verbindung zwischen Pate und Kind herzustellen. Um einen guten Kommunikationsaustausch gewährleisten zu können, ist ein hoher Aufwand an bezahlten Mitarbeitern nötig, auch vor Ort in Indien. Das wiederum kürzt den Betrag, der dem Kind zugutekommt. Zumal die Kinder zum Teil in so unterentwickelten Gebieten ohne technische Möglichkeiten und manchmal auch ohne Strom leben, wie wir sie uns in Europa kaum vorstellen können. Daher haben wir uns entschlossen, dieselben Kinder zu unterstützen, indem wir die Schulen fördern, die oft auch wie ein Internat funktionieren. Wir zahlen den Reis, die Schuhe, die Betten, die Lehrergehälter, den Strom, die Kleider usw. Damit dienen wir den Kindern wesentlich besser.

Dein Gebet für uns

Wir bitten um Gebet für unser Team:

  • dass wir ein Segen in Indien sein dürfen,
  • für Bewahrung und Gesundheit,
  • für Weisheit bei der Wahl neuer Projekte,
  • dass viele Freunde uns bei dieser Arbeit unterstützen.


Daniel und Isolde Müller


Bitte unterstütze unsere soziale und missionarische Arbeit in Indien und weltweit jetzt durch eine Online-Spende.

 

Deine persönliche Mail aus Karlsruhe