Wir haben einen grenzenlosen Gott, das durften wir einmal mehr beim Ermutigungsgottesdienst in Bern erleben.

Mit 25 Personen starteten wir Anfang November zur letzten UNTERWEGS-Tour 2019 nach Bern. „Wir dienen einem grenzenlosen Gott!“, begrüßte uns Daniel und nahm damit Bezug auf unser Motto: „Unlimited – grenzenlos“. Es gehe darum, die Menschen durch unser Verhalten dafür zu sensibilisieren, wie der Herr in uns und durch uns wirken kann.

„Sei hoch erhöht, König Jesus, jetzt ist die Zeit …“, sangen wir in den Lobpreisliedern zur Einstimmung während der Fahrt. Mit Gebeten bereiteten wir uns auf den Gottesdienst vor und unsere Gewissheit wuchs: Unser Gott hält Neues für alle bereit, die ihn suchen. Zeichen und Wunder geschehen wie vor 2000 Jahren, denn unser Herr regiert „unlimited“.

Nach einem hervorragenden Frühstück im Bus kamen wir um 9:30 Uhr voller Erwartung in Bern an. Viele flinke Hände sorgten für das reibungslose Entladen und Aufbauen der mitgebrachten Utensilien und Geräte. Gemeinsames Gebet, Soundcheck und Mittagessen im Bus beschlossen unsere Vorbereitungen.

Guter Teamgeist

Um 13:00 Uhr konnten wir etwa 280 Gottesdienstteilnehmer willkommen heißen. Die Gebetserhörungen, die Isolde vorlas, machten deutlich: Viele setzen ihre Hoffnung und ihr Vertrauen auf Jesus und sein Wort. Ob neue Arbeitsstellen gesucht und gefunden wurden oder Versöhnung zwischen Mutter und Sohn gelungen ist – alles ist bei Jesus grenzenlos möglich. Ob Lösung von Eheproblemen oder Heilung von Darmkrebs, Darmverschluss oder Depressionen – bei Gott gibt es kein Unmöglich.

Zahlreiche Menschen wurden während des Gottesdienstes spontan berührt. Eine junge Frau erzählte, beim Gebet habe es regelrecht „gekracht“ – und nun seien die Schmerzen weg. In seiner Predigt ermutige Daniel alle Besucher: Wenn wir Gott die Lösung überlassen, hält er sie für uns bereit und berührt an Körper, Geist und Seele.

Gott liebt unlimited

Gott ist größer als alles andere, was wir bisher gesehen oder erlebt haben. Wir sind seine Kinder und können mit seinem Eingreifen rechnen. Er sieht uns und liebt uns „unlimited“. Gemeinsame Proklamationen sowie Gebete und Schlusssegen beschlossen einen inspirierenden und zu Herzen gehenden Gottesdienst, der für die Zukunft noch mehr erwarten lässt. Mit Einzelgebeten und vielen Gesprächen verabschiedeten wir uns von guten Freunden.

Nachdem alles abgebaut und im Bus verstaut war, traten wir gegen 16:30 Uhr den Rückweg ins Missionswerk an. Trotz Baustellen und Umleitungen brachten uns unsere drei versierten Busfahrer sicher nach Hause – an dieser Stelle einmal einen großen Dank dafür. Auch Gott danken wir für den guten Teamgeist und sein heilbringendes Wirken überall dort, wo wir in seinem Namen unterwegs sein dürfen. Erfüllt mit der Gewissheit, dass wir einem großen Gott dienen, der unlimited wirkt, freuen wir uns auf die neuen Einsätze im Jahr 2020!


Alexander Hofmann

Deine persönliche Mail aus Karlsruhe