Ermutigung der Woche

Hast du dich schon einmal gefragt, warum du Christ geworden bist? Ist es aus Tradition oder deshalb, weil es auf deiner Lohnsteuerkarte steht? Vielleicht sind deine Eltern Christen und du hast diesen Glauben einfach übernommen. Oft machen wir uns gar keine Gedanken, was es bedeutet Christ zu sein. Aber es ist doch so, dass Jesus in unserem Leben sichtbar sein sollte, wenn wir uns Christen nennen, oder? Es lohnt sich, ganze Sache mit Jesus zu machen und ihm das Leben zu übergeben. Gott hat dich erschaffen und du bedeutest ihm etwas! Sein Herz schlägt für dich und du bist ihm wichtig.

Kein anderer, der „Gott“ sein wollte, hat je einen Menschen erschaffen, nur zerstört. Es gibt keinen anderen Gott, bei dem du Vergebung bekommst. Kein anderer Gott hat sein Leben für dich gelassen und bezeichnet dich als Freund! Dieser große Gott möchte genau dich als seinen Freund haben und er wird dich nie enttäuschen. Menschen enttäuschen, das hat sicher jeder schon erlebt, doch Gott wird sich nie verändern und immer für dich da sein.

Betende Frau - Du bist Gottes Freund - Ermutigung der Woche Missionswerk Karlsruhe

Ermutige deine Freunde

Teile die Ermutigung der Woche auf Facebook und schenke deinen Freunden einen alltagsverändernden Gedanken.
Auf Facebook teilen

In Johannes 15,13 sagt Jesus: „Größere Liebe hat niemand als die, dass er sein Leben hingibt für seine Freunde. Ihr seid meine Freunde, wenn ihr tut, was ich euch gebiete.“ Wir haben einen Gott, mit dem wir reden können und der uns hört. Das bezeugen auch die vielen Gebetserhörungen, die wir jeden Tag bekommen. Für Gott ist alles möglich und das kannst auch du erleben, weil du Gottes Freund bist und er dich liebt! Er hat immer ein offenes Ohr für dich und er möchte, dass du ihn in dein Leben mit einbeziehst, so wie man es mit einem Freund macht. Er möchte an deinem Leben teilhaben und dir helfen. Deine Nöte und Sorgen sind für ihn kein Problem. Er hat immer eine Lösung für dich, wenn du ihm deine Sorgen gibst.

Bleib an seiner Seite, halte dich fest an ihm und vertrau ihm dein ganzes Leben an.

Unterschrift deine Isolde

Gebetsimpuls

„Jesus, ich möchte kein bloßer Namens-Christ sein, sondern dir von ganzem Herzen nachfolgen. Zieh mich bitte immer wieder an dein Herz und lass mich mehr und mehr erkennen, wie du bist. Amen“

Bist du ins Grübeln gekommen, was es wirklich bedeutet Christ zu sein und Jesus nachzufolgen? Unser Leitfaden „Christ werden“ hilft dir, Antworten auf deine Fragen zu finden. Hier kostenlos bestellen

Ermutigung der Woche

In der Bibel lesen wir von einer Begebenheit, die Petrus und Johannes erlebten. Sie waren auf dem Weg in den Tempel. Dort an der Türe saß ein Mann, der von Mutterleib an gelähmt war und bettelte. Sie hielten bei ihm an und Petrus sagte zu ihm Folgendes: „Silber und Gold besitze ich nicht; was ich aber habe, das gebe ich dir: Im Namen Jesu Christi, des Nazaräers: Geh umher! Und er ergriff ihn bei der rechten Hand und richtete ihn auf. Sofort aber wurden seine Füße und seine Knöchel stark, er sprang auf, konnte stehen und ging umher“ (Apostelgeschichte 3,6-8).

Manchmal kommen wir nicht sehr weit mit unserem Geld. Mit Geld kann man sich nicht alles kaufen. Die Almosen hätten diesem Bettler auch nicht wirklich geholfen. Petrus ergriff das Wort und sagte sinngemäß: „Ich habe etwas viel Besseres! Der Name Jesus ist viel mehr wert. Er hat Kraft und er hat Macht und ist mit Geld überhaupt nicht zu vergleichen.“ Diese Kraft im Namen Jesus hat diesem Menschen seine Gesundheit wiedergegeben. Gott, der Vater, hat Jesus den Namen gegeben, der über alle Namen steht. Alles auf dieser Erde hat einen Namen, auch deine Krankheit, deine Sorgen und Nöte, aber der Name Jesus steht über allem. Diese Kraft im Namen Jesus hat auch deine Probleme besiegt. Diese Kraft im Namen Jesus ist einfach grenzenlos.

Menschen auf der Straße - Silber und Gold - Ermutigung der Woche Misisonswerk Karlsruhe-

Ermutige deine Freunde

Teile die Ermutigung der Woche auf Facebook und schenke deinen Freunden einen alltagsverändernden Gedanken.
Auf Facebook teilen

Du kannst diese Kraft in Anspruch nehmen. Du musst nicht warten, bis jemand vorbeikommt und es dir sagt! Sie ist jederzeit für dich zugänglich. Wende dich einfach direkt an Jesus, er will dir helfen. Dieser Mensch ging umher, sprang in die Luft und lobte Gott. Wenn Jesus dich berührt und dir hilft, löst das große Freude in dir aus. Danke Jesus schon im Voraus für seine Hilfe, ganz besonders in dieser Woche!

Unterschrift deine Isolde

Gebetsimpuls

Vater im Himmel, du rufst mich Jesus, dein Name hat Kraft! Danke, dass dein Name über allen Namen steht, auch über meinem Namen, über meinem Leben. Ich stelle mich neu unter die Kraft deines Namens und lobe dich für alles, was du für mich tust. Amen“

Gebetserhörung

„Ich möchte Gott die Ehre geben. Lange Zeit hatte ich Rückenprobleme. Gott heilte mich während der Gebetsnacht. Lob und Dank dafür.“

Ermutigung der Woche

Kürzlich habe ich einen Satz gehört, in dem viel Wahrheit steckt: „Das, womit du dich beschäftigst, das wirst du!“ Die Dinge, welche uns beschäftigen, nehmen uns ein und zwar in einem Ausmaß, das davon abhängt, wie intensiv wir uns damit beschäftigen. Manches schürt Angst, manches ermutigt und manches bringt uns in eine falsche Richtung.

Beschäftige dich nicht mit deinen Sorgen. Lass sie nicht wachsen in deinen Gedanken und nicht verwurzeln in deinem Herzen. Gib deine Sorgen an Jesus ab. Du denkst vielleicht: „Das ist leicht gesagt, wenn du wüsstest!“ Die Erfahrung hat uns gezeigt, dass Jesus für alles eine Lösung hat. Lösungen, die du dir überhaupt nicht vorstellen kannst. Doch du musst sie zuerst in seine Hände geben, dann kann er etwas tun.

Beschäftige dich auch nicht mit den negativen Dingen dieser Welt. Viele Schlagzeilen sind im Umlauf, die einem wirklich Angst machen könnten. Aber sei dir sicher: Es geht alles an Gott vorbei. Es passiert nichts, ohne dass er es weiß. Manchmal denkt man in dem ganzen Chaos, dass Gott die Kontrolle verloren hat oder sich gar nicht mehr darum kümmert. Das Gegenteil ist der Fall. Er sieht das große Ganze und hat alles im Griff.

In 1. Petrus 5, 6-7 heißt es: „Demütigt euch nun unter die mächtige Hand Gottes, damit er euch erhöhe zur rechten Zeit, indem ihr alle eure Sorge auf ihn werft! Denn er ist besorgt für euch.“ Unsere Sorgen abzugeben an Jesus ist eine Art von Demut. Wir erklären damit, dass wir es nicht selber können, sondern dass wir Gottes Hilfe brauchen. Er sorgt sich um dich und er möchte, dass du ihm deine Sorgen überlässt.

Frau spaziert auf Waldweg - Beschäftige dich mit dem Richtigen - Ermutigung der Woche Missionswerk Karlsruhe

Ermutige deine Freunde

Teile die Ermutigung der Woche auf Facebook und schenke deinen Freunden einen alltagsverändernden Gedanken.
Auf Facebook teilen

Seine Gedanken über dich sind ganz anders, als du denkst, und er hat nur Gutes für dich im Sinn. Manchmal ist das nicht gleich ersichtlich, aber bleibe dran. Manchmal ist der richtige Zeitpunkt für Gottes Handeln noch nicht gekommen, aber er hat ganz bestimmt einen Weg für dich und hat dich nicht vergessen.

Ich habe einen praktischen Tipp für dich. Proklamiere jeden Tag folgenden Satz: „Ich werde meine Kraft nicht darauf verwenden, mir Sorgen zu machen, sondern zu glauben. Angst soll in meinem Leben keinen Raum bekommen.“ Beschäftige dich mit dieser positiven Aussage und nicht mit deinen Sorgen.

Unterschrift deine Isolde

Gebetsimpuls

Jesus, ich möchte mich mit dir und deinem Wort beschäftigen. Ich möchte auf das schauen, was du zusagst und dir ganz vertrauen. All meine Sorgen gebe ich jetzt an dich ab. Amen“

Gebetserhörung

„Gestern war ich so in Not, dass ich mich entschied, online am Gottesdienst teilzunehmen. Ein Volltreffer für meine Lebenssituation. Genau die Lösung! Ich bin Gott und natürlich Pastor Daniel unendlich dankbar! Ansonsten höre alle eure Predigten mit großem Interesse und viel Freude nachträglich an.“

Ermutigung der Woche

Was liegt bei dir gerade an? Fragst du dich: „Wie wird dieser Tag, wie wird diese Woche werden?“

Wir machen uns so oft Sorgen darüber, wie alles werden wird. Malen uns mögliche schwierige Situationen aus. Und manchmal haben wir regelrecht Angst vor der Zukunft. Doch Gott sagt zu dir: „Genieße meine Gegenwart“.

Ich war schon mit unserem Tour-Guide Dani alleine in der Wüste in Israel unterwegs. Er hat mir Stellen gezeigt, die man mit einer Gruppe besser nie bereisen sollte. Doch unter seiner Führung bin ich sicher an diese schwer erreichbaren Stellen gelangt. Ich konnte extreme, wunderschöne Aussichten genießen und fühlte mich total sicher.

Frau liegt im Gras - Genieße Gottes Gegenwart - Ermutigung der Woche Missionswerk Karlsruhe

Ermutige deine Freunde

Teile die Ermutigung der Woche auf Facebook und schenke deinen Freunden einen alltagsverändernden Gedanken.
Auf Facebook teilen

So ist es auch mit Jesus. Er ist unser Tour-Guide durch den Tag, auch wenn wir manchmal Dinge durchleben müssen, die schwierig sind und uns keine Freude machen. Gerade dann erinnere dich daran, dass du Gottes Gegenwart genießen kannst. Diese Gegenwart gibt dir inneren Frieden und Sicherheit. Du kannst sie dir auch wie einen Regenmantel vorstellen: Wenn es bildlich gesprochen in deinem Leben regnet und stürmt, bist du dennoch in Gottes Gegenwart geschützt.

Mach dir heute bewusst, dass dein himmlischer Tour-Guide bei dir ist, der zu dir sagt: „Genieße meine Gegenwart“.

Gebetsimpuls

„Vater im Himmel, danke, dass du mich in deine Gegenwart einlädst. Ich komme jetzt zu dir und genieße deine Nähe. Du gibst mir Geborgenheit und Frieden. Amen“

Gebetserhörung

„Im Oktober 2020 bat ich um Gebetsunterstützung für eine Arbeitsstelle und zum 1. März 2021 bekam ich die Arbeitsstelle. Außerdem füllte ich eine Gebetskarte für eine Rechtssache aus. Ich bat um Gebet, dass ich keinen Anwalt brauche und das Geld zurückbekomme. Auch dieses Gebet wurde erhört!“

Ermutigung der Woche

In Psalm 115,12 steht: „Der Herr denkt an uns und wird uns segnen.“ Ist das nicht ein gewaltiger Zuspruch, den uns die Bibel da gibt? Der Herr denkt an uns und wird uns segnen – das trifft uns doch mitten ins Herz, oder? Welches Vorrecht haben wir als Gotteskinder. Jesus ist für jeden einzelnen Menschen ans Kreuz gegangen und er denkt auch an jeden Einzelnen. Sein Tod wäre umsonst gewesen, wenn er dich vergessen würde. Der große und allmächtige Gott denkt an dich und er wird dich segnen!

In Vers 13 sehen wir es noch deutlicher: „Sein Segen gilt allen, die ihn achten, ganz gleich, ob unbedeutend oder einflussreich!“ Bei Gott gibt es kein Ansehen der Person. Ganz gleich, wer du bist, wie du dich fühlst oder in welcher Situation du steckst. Du bist ein gesegnetes Kind Gottes und du kannst dich jederzeit auf ihn verlassen! Sein Segen gilt dir und du bist wertvoll in seinen Augen.

Frau läuft über Straße - Du bist gesegnet - Ermutigung der Woche Missionswerk Karlsruhe

Ermutige deine Freunde

Teile die Ermutigung der Woche auf Facebook und schenke deinen Freunden einen alltagsverändernden Gedanken.
Auf Facebook teilen

Gottes Versprechen, dich zu segnen, kannst du auf vielerlei Weise erfahren, in allen Bereichen deines Lebens. Achte ihn und halte Verbindung mit ihm. Du kannst ihm jeden Tag sagen, was dich bewegt und was du auf dem Herzen hast.

In Philipper 4,4 heißt es: „Freut euch Tag für Tag, dass ihr zum Herrn gehört. Und noch einmal will ich es sagen: Freut euch!“ Wir sind Gesegnete des Herrn und hier schreibt Paulus: Freut euch doch darüber!

Mein Rat für diese Woche: Geh nicht mit traurigem Herzen durch den Tag, sondern besinne dich auf Gottes Güte, auf seinen Segen, der dir zur Verfügung steht, und freue dich darüber!

Unterschrift deine Isolde

Gebetsimpuls

„Jesus, danke, dass du deinen Segen für mich bereithältst. Bitte hilf mir, auch bei schwierigen Umständen auf dich zu schauen und meine Freude nicht zu verlieren. Amen“

Ermutigung der Woche

Früher war ich der Meinung, dass dort, wo man gerade ist, es bestimmt dem Willen Gottes entspricht. Diese Meinung habe ich geändert. Gott hat uns einen freien Willen gegeben, selbst zu entscheiden, wo wir sein möchten. Viele Menschen lassen ihr Leben einfach geschehen und lassen sich vom Wind der Zeit in die eine oder andere Ecke treiben. Sie jammern dann mit allen anderen Schiffbrüchigen und Gestrandeten in dieser Ecke und meinen, Gott hat ihnen diese Prüfung auferlegt. Doch in diesem Fall ist es einfach die Folge von „nichts tun“ und „sich treiben lassen“!

Frau paddelt auf dem Wasser Kennst du dein Ziel? Ermutigung der Woche Missonswerk Karlsruhe

Ermutige deine Freunde

Teile die Ermutigung der Woche auf Facebook und schenke deinen Freunden einen alltagsverändernden Gedanken.
Auf Facebook teilen

Ich habe gelernt, dass 2 Dinge extrem wichtig sind:

  1. Du musst dein Ziel kennen.
  2. Du musst „dein Ruder“ einsetzen, um in eine bestimmte Richtung zu gelangen.

Das Ruder unseres Lebens ist unsere Zunge. Was wir mit der Zunge bekennen, ist in Existenz gesprochen, und wir werden die Erfüllung über kurz oder lang erleben – das Positive oder das Negative, das wir ausgesprochen haben!

Beginne heute damit, deine Zunge, dein Reden, dazu zu benutzen, um Dinge in Existenz zu sprechen, die in Richtung deines Zieles gehen. Dann wirst du dieses Ziel auch erreichen!

Gebetsimpuls

„Danke, Jesus, für die Erkenntnis, dass ich mit meiner Zunge die Richtung meines Lebens bestimmen kann. Heiliger Geist, bitte leite meine Gedanken und Worte. Amen“

Gebetserhörung

„Ich habe für mein Enkelkind, 3 1/2 Monate alt, bei euch beten lassen. Der Kinderarzt hatte gesagt, dass das Kind nicht hören können wird. Nach dem Gebet waren sie am nächsten Tag im Klinikum. Hier wurde festgestellt, dass das Hören in Ordnung ist. Es wurde nichts gefunden.“

Ermutigung der Woche

Ein Baum gibt uns ein wunderbares Anschauungsbeispiel für unser Leben. Bäume müssen von Zeit zu Zeit beschnitten werden, sonst gibt es „Wildwuchs“. Bei Bäumen, die Früchte tragen, braucht es einen Fachmann, um die richtigen Äste abzuschneiden und nicht diejenigen, an denen nachher die Früchte wachsen. Wir hatten ein gutes Beispiel in unserem eigenen Garten. Die Äste eines Feigenbaumes hingen so, dass sie den Weg versperrten, deshalb haben wir sie abgeschnitten. Leider waren es die Frucht tragenden Äste und der Baum hatte dann auf dieser Seite nur noch nachwachsende Äste mit Blättern.

In Johannes 15,1-3 lesen wir vom Weinstock und den Reben: „Ich bin der wahre Weinstock, und mein Vater ist der Weingärtner. Alle Reben am Weinstock, die keine Trauben tragen, schneidet er ab. Aber die Frucht tragenden Reben beschneidet er sorgfältig, damit sie noch mehr Frucht bringen. Ihr seid schon gute Reben, weil ihr meine Botschaft gehört habt.“ (Hfa)

Schubkarre im grünen Garten  Lass Gott dein Gärtner sein Ermutigung der Woche Missionswerk Karlsruhe

Ermutige deine Freunde

Teile die Ermutigung der Woche auf Facebook und schenke deinen Freunden einen alltagsverändernden Gedanken.
Auf Facebook teilen

Du bist eine gute „Rebe“, aber Jesus ist daran interessiert, dich noch besser zu machen. Hier lesen wir von der Beschneidung der Frucht tragenden Reben. Das ist das, was uns nicht immer so gefällt. Es tut manchmal auch weh, wenn etwas in unserem Leben wegfällt, verloren geht oder nicht so läuft, wie wir es gerne hätten. Manchmal müssen wir auch selber Hand anlegen und Dinge beenden oder anders machen zu dem Zweck, dass anderes in unserem Leben wachsen kann, woran Gott und auch wir unsere Freude haben.

Dürre Äste werden ganz abgeschnitten, Äste oder Reben, die keine Frucht mehr tragen, weil der „Saft“ nicht mehr fließt und sie deshalb dürr sind. Der „Saft“ des Heiligen Geistes muss durch unser ganzes Leben fließen, damit wir stark bleiben und die guten Früchte hervorbringen können. Lass es zu, dass Gott dich beschneidet!

Unterschrift deine Isolde

 

Gebetsimpuls

„Jesus, es ist nicht schön, beschnitten zu werden und es tut auch meistens weh. Aber ich bitte dich, schneide alles in meinem Leben ab, was vertrocknet ist und keine Frucht mehr bringt. Zeig mir stattdessen die Dinge, die du in meinem Leben zum Blühen bringen möchtest. Amen“

Allererste Sahne

Vor einem Türkeiurlaub im Jahr 2000 bekommt Edelgard Six starke Bauchkrämpfe und geht zum Arzt. Die Diagnose: Laktoseintoleranz. 20 Jahre lang verzichtet sie auf Milch und Milchprodukte. Vor einer Israelreise im Jahr 2020 lässt sie dann speziell für ihre Situation beten und erlebt Gottes Nähe auf sehr persönliche Weise. Schau dir das Video an und lass dich durch diese Gebetserhörung ermutigen!

Ermutigung der Woche

Hast du schon einmal überlegt, an was du dein Leben festmachst? Was ist dein Anker? Auf welchen Grund ist dein Leben gebaut?

Für manchen ist es der Beruf oder die Familie oder andere „Strohhalme“, die unsere Welt anbietet. Die Bibel gibt uns allerdings in 1. Korinther 3,11 eine eindeutige Aussage: „Einen anderen Grund kann niemand legen, außer dem, der gelegt ist, welcher ist Jesus Christus.“

Hier ist ganz klar vorgegeben, auf was wir uns stützen können: Jesus ist das Fundament, der Grundstein, auf den wir unser Leben bauen können. Er ist der Anker, der für alle Zeit hält. Jesus hat die Voraussetzungen geschaffen, dass wir in jeder Schwierigkeit oder Herausforderung einen Ort haben, an dem wir in Sicherheit sind.

Großer Baum mit Wurzeln Ein fester Halt Ermutigung der Woche Missionswerk Karlsruhe

Ermutige deine Freunde

Teile die Ermutigung der Woche auf Facebook und schenke deinen Freunden einen alltagsverändernden Gedanken.
Auf Facebook teilen

In Vers 18 u. 19 heißt es weiter: „Niemand betrüge sich selbst! Wenn jemand unter euch meint, weise zu sein in dieser Welt, so werde er töricht, damit er weise werde. Denn die Weisheit dieser Welt ist Torheit bei Gott; …“ Wir erleben doch öfter, dass Menschen meinen, alles zu wissen, und dann führt ihre Weisheit ins Leere. Wir betrügen uns selbst, wenn wir denken, alles selbst zu können. Wir brauchen eine andere Weisheit – eine, die auf Gott gegründet ist.

Es ist unsere Entscheidung, auf was wir bauen wollen. Vertrauen wir Jesus oder wenden wir uns den Angeboten der Welt zu? Manchmal scheint es, als ob die weltlichen Hilfsangebote schneller oder besser wirken. Doch Gottes Hilfe hat wirklich Bestand. Sie bricht nicht nach kurzer Zeit weg, sondern ist gegründet für immer.

Unterschrift deine Isolde

 

Gebetsimpuls

„Jesus, du sollst mein Fundament sein, mein fester Halt. Bitte hilf mir, deine Weisheit zu erkennen und mich dafür zu entscheiden. Amen“

Gebetserhörung

„Danke für die Gebete gegen meine Knieschmerzen. Sie sind erheblich besser geworden und ich kann auch nachts wieder durchschlafen.“

Ermutigung der Woche

Gott ist besorgt um unser Wohlergehen. Befolgen wir das, was hier geschrieben steht, geht es uns wohl. Ist Jesus für dich deine Stärke? Er gibt dir Kraft und Mut vorwärts zu gehen. In seiner Kraft kannst du alles schaffen. Was dir heute auch begegnet, geh es an in seiner Kraft. Alle Schwierigkeiten, alle unvorhergesehenen Dinge, alles, was dir über den Kopf wächst. Du wirst alles bewältigen, wenn du auf ihn vertraust. Von einer Kraft zur anderen – das bedeutet, du kannst diese Kraft immer in Anspruch nehmen. Jeden Tag neu!

In Markus 5,30 lesen wir: „Aber auch Jesus spürte, dass heilende Kraft von ihm ausgegangen war. Deshalb drehte er sich um und fragte: „Wer hat mich angefasst?“

Felsen in der Würste von Kraft zu Kraft Ermutigung der Woche Missionswerk Karlsruhe

Ermutige deine Freunde

Teile die Ermutigung der Woche auf Facebook und schenke deinen Freunden einen alltagsverändernden Gedanken.
Auf Facebook teilen

Wenn du seine heilende Kraft heute brauchst, darfst auch du ihn berühren, ihm nahe kommen. Sei dir gewiss, dass seine Heilungskraft heute noch genauso wirksam ist wie damals. Das bestätigen die vielen Zeugnisse, die täglich bei uns eingehen. Die unterschiedlichsten Gebetserhörungen kannst du auch auf unserer Website nachlesen. Bei Gott ist alles möglich!

Seine Kraft ist in den Schwachen mächtig. Manchmal fühlen wir uns mutlos und schwach, dann sollten wir uns bewusst sein, dass seine Kraft ausreicht, uns zu helfen. In ihm sind wir stark und vermögen Dinge zu tun, die wir uns gar nicht zugetraut haben. Er vollbringt es durch uns in seiner Kraft.

Ich wünsche dir eine gesegnete Woche in Gottes Kraft!

Unterschrift deine Isolde

 

Gebetsimpuls

„Danke, Herr Jesus, dass deine Kraft in meiner Schwachheit mächtig ist, und ich mit dir alles schaffen kann, was du mir aufträgst. Amen“

Gebetserhörung

Nachträglich geheilt: Schmerzfrei über Nacht
Schau dir dieses Video an und lerne Ingeborg kennen, die erlebt hat, wie Gott sie geheilt hat. Nicht so schnell, wie sie es gerne gehabt hätte, aber nachhaltig. Video anschauen

Ermutigung der Woche

Dieser Vers hat bei mir eingeschlagen, als ich ihn als Spruch des Tages auf mein Handy gepostet bekam. Was kommt in deine Rechenmaschine (in deine Gedanken), für das du Rechenzeit verwendest? Ich habe mir angewöhnt, wenn etwas Negatives in meine Gedanken kommt, es so schnell wie möglich rauszuwerfen. Da ich gerne Schiff fahre, sage ich: Ich werfe diese Gedanken über Bord! Mir wurde so klar, dass das, was ich denke, über mein Leben entscheidet.

Wie vielen Dingen schenken wir Rechenzeit in unseren Gedanken, die wir nicht ändern können, die nicht für uns sind, die uns nur herunterziehen. Versuche es doch mal damit:


• Denke Gedanken der Lösungen Gottes.
• Denke, wie deine Herausforderungen Gutes hervorbringen können.

• Denke, wie du in deiner schwierigen Situation trotzdem für andere ein Segen sein kannst.

Mensch steht auf Hügel Denke Gedanken der Lösungen Gottes Wichtiger als alles andere Ermutigung der Woche Missionswerk Karlsruhe

Ermutige deine Freunde

Teile die Ermutigung der Woche auf Facebook und schenke deinen Freunden einen alltagsverändernden Gedanken.
Auf Facebook teilen

Seit dieser Bibelvers bei mir eingeschlagen hat, achte ich sehr darauf, für was ich meine Kopfrechenzeit verwende. Wenn es in der Bibel heißt, es sei wichtiger als alles andere, dann hat es für dich eine extreme Bedeutung. Probiere es gleich in dieser Woche aus, es wird dir Freude bereiten und es wird dich in eine neue Freiheit führen!

 

Gebetsimpuls

„Jesus, ich möchte lernen, meine Gedanken besser zu kontrollieren und Gedanken, die nicht von dir sind, über Bord schmeißen. Bitte hilf mir dabei und erinnere mich täglich daran! Amen“

cross