Baue deinen Fehlern kein Denkmal!

Philipper 3,13: „Ich vergesse, was dahinten ist, und strecke mich zu dem, was da vorne ist.“

Ermutigung der Woche

Wir alle machen Fehler und das ist gut so! Aus Fehler lernt man. Ich kenne Personen, die wollen keine Fehler machen, und daher machen sie lieber nichts – als einen Fehler zu riskieren. Diese Menschen sind anstrengend, denn oft suchen sie bei anderen nur die Fehler.

Was habe ich im Leben schon alles falsch gemacht und daraus gelernt. Kabel falsch angeschlossen, Teppichboden zu kurz abgeschnitten, Leiter falsch aufgestellt, Handy in die Sonne gelegt … Bestimmt hast du auch eine ganze Liste. Wichtig ist, dass wir aus unseren Fehlern lernen. Manches sollte man nur einmal falsch machen!

Es gibt aber Menschen, die sammeln ihre Fehler wie Briefmarken. Sie haben ein ganzes Sortiment und machen sich Vorwürfe über das, was sie im Leben falsch gemacht haben. Sie kennen jedes Detail und vergrößern ihr Wissen über den Schaden, den sie angerichtet haben. Sie setzen ihren Fehlern ein Denkmal.

Kommt dir das bekannt vor? Dann starte neue Versuche, Dinge richtig zu machen. Das braucht manchmal Zeit. Die meisten können nach der 1. Fahrstunde auch noch nicht Auto fahren! Blicke nach vorne. Egal, wie alt du bist, vor die liegt eine Zukunft, die du allein gestalten darfst. Lass dich dabei nicht von deiner Vergangenheit ausbremsen! Lass dich nicht von deinen Fehlern ausbremsen. Gerade in dieser Zeit ist es wichtig, Neues auszuprobieren, da vieles Alte nicht mehr geht. Fang gleich heute damit an!

 

Gebetserhörung

„Ich hatte mich vor 2 Wochen an euch um Gebetsunterstützung für meinen Sohn gewandt. Was soll ich sagen: Er ist von seiner Sprechatmung und seinem Stottern befreit. Vielen Dank an euch und danke an Gott und Jesus für dieses Wunder.“

cross