Eine Kultur des Gebens

Lukas 6,38: „Gebt, was ihr habt, dann werdet ihr so überreich beschenkt werden, dass ihr gar nicht alles aufnehmen könnt. Mit dem Maßstab, den ihr an andere anlegt, wird man auch euch messen.“

Ermutigung der Woche

Dein Geben startet dein Empfangen? Das widerspricht unserem normalen Denken – was ich weggebe, das habe ich nicht mehr! Ich meine mit Geben nicht unbedingt Geld, sondern einem Menschen helfen, der keine Hilfe erwartet; etwas tun, was man nicht tun müsste; jemanden den Vorrang lassen; jemanden Zeit opfern. Wenn du lernst zu geben, wirst du Freude am Empfangen haben aus Quellen, die du nicht einmal erahnen kannst. Es ist ein biblisches Prinzip!

},"10":0,"11":4,"12":0,"15":"arial,sans,sans-serif"}” data-sheets-textstyleruns=”{"1":0}{"1":1055,"2":{"5":1}}{"1":1068}”>Geben bedeutet auch, etwas besser zu hinterlassen, als man es angetroffen hat. Mal den Schmutz wegmachen, den man nicht selbst gemacht hat. Du sagst „Wer sieht das schon?“ Sei sicher, einer sieht es!

Mach dir mal Gedanken, wie du diese Woche jeden Tag etwas geben kannst, etwas für andere machen kannst, das du sonst nicht tust. Vielleicht braucht z.B. jemand, der auf deinem Weg zur Arbeit neben dir steht, ein ermutigendes Wort oder eine schätzende Geste? Das geht auch trotz Corona und mit Abstand. Entwickle diese Woche eine Kultur des Gebens und sei gespannt, was du empfangen darfst!

 

Gebetsimpuls

Ich möchte nicht nur auf mich schauen, sondern von ganzem Herzen für andere da sein. Jesus, bitte schenk mir deinen Blick für die Menschen um mich herum und gib mir Impulse, wie ich ihnen dienen kann. Amen“

PS: Viele praktische Tipps findest du in unserem „Leitfaden für Alltagsveränderer“. Hier kostenlos bestellen.

cross