Ich packe meinen Koffer

Was gehört unbedingt ins Reisegepäck nach Israel? Was kann zu Hause bleiben? Lies unsere praktischen Tipps.

Kleidung

  • feste, bequeme Schuhe
  • Weste oder Pullover für den Abend, sommerliche Kleidung für den Tag
  • Achtung: heilige Stätten dürfen nur in angemessener Kleidung betreten werden (nicht schulterfrei, kein Mini-Rock oder kurze Hose)

Reiseapotheke

  • Wundpflaster, Verbandsmaterial
  • Kreislaufmittel (z. B. Korodin)
  • Durchfallmittel (z. B. Kohletabletten, Perenterol)
  • persönlich benötigte Medikamente für die gesamte Reisedauer

Reisepass

  • Reisepass (muss nach Ende der Reise mindestens 6 Monate gültig sein), der Personalausweis wird nicht akzeptiert
  • evtl. Brustbeutel oder Gürteltasche zur sicheren Aufbewahrung von Reisepass, Geld, Kreditkarten etc.

Schreibutensilien

  • Schreibzeug zum Notizen machen
  • Bibel

Sonnenschutz

  • Sonnenschutzmittel mit hohem UV-Faktor
  • evtl. Kopfbedeckung;

Geld

  • Man kann fast alles in Euro bezahlen – kein Geldumtausch vor der Reise notwendig
  • Kreditkarte (MasterCard) gängiges Zahlungsmittel

Ähnliche Beiträge

Schau dir auch unsere weiteren Beiträge zu diesem oder einem verwandten Thema an.

Gegenwart Gottes erlebbar

„Unsere gemeinsame Reise liegt nun schon wieder ein paar Tage zurück. Gern möchte ich an dieser Stelle noch einmal meinen Dank ausdrücken für die wunderbare Gemeinschaft und die herzliche Betreuung durch euer gesamtes Team. Die Reise war nicht nur sehr gut organisiert, sondern es lag etwas Besonderes darüber: die Gegenwart Gottes. Sie war spürbar und erlebbar. Ich war die ersten beiden Tage geistig noch im Heiligen Land, sehe die besuchten Orte und höre noch die Worte der Andachten, welche Isolde und Daniel uns so treffend und lebensnah vor Augen gestellt haben.

Die erlebten Botschaften der Bibel haben mich wieder näher zu meinem Erlöser Jesus Christus gebracht. Es war einfach wunderschön und ich habe „Entzugserscheinungen“. Ich sehe immer noch das Bild von Jerusalem vor mir. Wir kamen aus dem Tunnel und sahen die Stadt Gottes vor uns liegen, mir kamen einfach die Tränen.

Auch das Reisebegleitheft ist ein wunderbares Geschenk. So kann ich das Erlebte jederzeit wieder aufrufen und mich im Geiste an die Orte zurückversetzen. Die gefassten Entschlüsse, etwas in meinem Leben zu verändern, werde ich mit Jesus und dem Heiligen Geist und mit seiner Kraft angehen.“

H. B.

Gebetserhörung

Ich habe ein Jahr nach dem Tod meines Mannes Jesus kennengelernt. Im Jahr 2000 war ich das erste Mal in Israel. Ich habe dann gebetet, dass ich noch einmal nach Israel reisen kann. Und: Es kam eine Frau auf mich zu, die mir die Reise bezahlt hat. Ich habe so einen Frieden dort.

C. G.

Herrliches Land

„Schön war der Lobpreis, die Reiseleitung, das herrliche Land Israel und euer bewundernswerter Einsatz.“

cross