Wer sich für Gott entscheidet, bekommt die Jesus-DNA. Was das konkret für dich bedeutet und wie du darin leben kannst, erfährst du von Daniel Müller.

Wir können in uns die Atmosphäre des Himmels tragen. Wir leben auf einem Planeten mit vielen Problemen – Klimawandel, Terror, Armut, Unrecht, Krankheit. Die kurzfristige Lösung für all das ist nicht das Kommen des Herrn. Was wir brauchen, ist die Gegenwart Gottes auf der Erde, die Jesus-DNA in uns! Wir brauchen ein Vertrauen in die Kraft des Evangeliums. Und ich glaube, dass wir am Beginn einer Zeit stehen, in der wir im größeren Maß Heilungen im Namen Jesu sehen dürfen. Bei unseren Gottesdiensten in Lübeck und Hannover hörten wir, wie durch unseren Dienst ein Mann mit Leberzirrhose, heute, ein Jahr später, gesund ist und wieder arbeiten kann. Die Ärzte hatten ihn aufgegeben. Wir hörten von einer Mutter mit ihrer Tochter, die beide Krebs hatten und nun gesund sind. Bis Jesus wiederkommt, haben wir die Kraft, die im Evangelium steckt!

In Psalm 27,14 lesen wir: „Vertraue auf den Herrn! Sei stark und mutig, vertraue auf den Herrn!“ Wir werden aufgefordert zu vertrauen. Dein Glaube entwickelt sich nur in dem Bereich, von dem du weißt, dass er gut ist. Das heißt, wir müssen erst überzeugt sein, dass etwas gut ist, um es zu glauben.

Nicht „wenn Jesus will“! Er will, aber wollen wir das glauben? Alles, was gut und vollkommen ist, kommt von ihm!

Groß träumen

Wenn man jung ist, träumt man schon einmal vom zukünftigen Ehepartner oder von dem Auto, das man einmal fahren möchte. Man stellt sich vor, in welchem Beruf man arbeiten wird und träumt vielleicht von einem Haus. Genauso dürfen wir in den Größenordnungen Gottes träumen. Das kann zum Beispiel beim Bibellesen geschehen. Wenn ich in der Bibel von unvorstellbaren Dimensionen lese, dann entwickelt sich in mir auch ein Bild, wie das in der heutigen Zeit aussehen könnte. Ich lese beispielsweise den Bibeltext, in dem Gott zu Josua gesagt hat: „Wie ich mit Mose war, so werde ich auch mit dir sein“ (Josua 1,5). Oder den Text, der davon berichtet, wie Jesus zu Petrus auf dem See sagt: „Komm aus dem Boot zu mir“ (nach Matthäus 14,29).

Ich stelle mir dann die Aussagen in meiner Situation vor, an dem Ort, an dem ich mich gerade befinde. Ich brauche dazu keinen Exodus und keinen Bodensee – was Gott schon einmal getan hat, kann er auch in deiner Situation wieder tun! Wie weit reicht da dein Glaube? Träume sind Sprösslinge der Größe Gottes für deinen Glauben. Du bist geschaffen nach seinem Bild. Die Jesus-DNA ist in dir. Du hast die Fähigkeit, von Großem zu träumen.

In Jesus bleiben

Es ist unmöglich, die Liebe Gottes zu erfahren, ohne die Auswirkungen seiner Kraft zu erleben. In Johannes 15,7 lesen wir: „Wenn ihr in mir bleibt und meine Worte in euch bleiben, so werdet ihr bitten, was ihr wollt, und es wird euch geschehen.“ Ich stelle mir diesen Vers gerne bildlich vor. Nehmen wir uns zwei Boxen zu Hilfe: eine große Box, die Jesus darstellt, und eine kleinere Box, die den Menschen darstellt.

Wenn ich jetzt eine Bibel in die Box des Menschen lege, sind „meine Worte in euch“. Dann stelle ich den Menschen mit der Bibel in die große Box, die Jesus darstellt: „wenn ihr in mir bleibt“. Alles bleibt in Jesus. Der Vers sagt, die Folge daraus ist: „Was ihr wollt, wird geschehen.“

Es wird das geschehen, was wir in ihm bitten können. Wir sind in ihm in der himmlischen Atmosphäre, mit der Kraft und all den himmlischen Gaben der Auferstehung! Stellen wir uns die drei Teile – Box Jesus, Box Mensch und Bibel – in einer anderen Anordnung vor. Stellen wir den Menschen auf Jesus und legen darauf die Bibel. Das ergibt einen schönen Turm. Aber er erfüllt nicht unseren Bibelvers – und auch nicht die Verheißung darin. Es ist alles da, aber nicht in ihm und nicht in uns. Das ist eine typisch menschliche Haltung.

Viele Christen leben so: Sie haben Jesus und eine Bibel – und fertig. Das verschafft ein gutes Gefühl, aber nur wenig Auswirkungen. Wir entscheiden, welche Realität in uns wirkt: die Welt – oder Gottes Herrlichkeit, die andere Realität. Seine Worte sollen in uns sein und wir sollen in Jesus bleiben. Wenn wir so leben, wenn die Bibel in der kleinen Box und die kleine Box in der großen Box ist, dann sind wir in ihm – und dann können wir gar keine Entscheidungen treffen, die außerhalb von ihm liegen. Füllt das Wort uns aus, ist kein Platz mehr in uns für anderes Zeug.

Nichts ist unmöglich!

Zu glauben „Nichts ist unmöglich!“, ist mit Vertrauen in Gott verbunden. Wie Petrus, den Jesus auf dem Wasser zu sich rief, steige ich aus dem Boot. Ich folge nicht dem Mainstream, sondern dem Spiritstream. Wenn ich glaube, dass Gott Unmögliches tut, lebe ich einen Lebensstil voller Erwartungen: Alles auf der Erde hat Grenzen – und trotzdem ist alles möglich bei Gott! Er gab seiner Schöpfung den Zugang zum „Nichts ist unmöglich für solche, die da glauben!“ Unmöglich – das ist kein Hindernis für Menschen, die da glauben. Denn in Epheser 1,3 lesen wir: „Er hat uns mit seinem Geist reich beschenkt, und durch Christus haben wir Zugang zu Gottes himmlischer Welt erhalten.“

Durch Jesus ist uns der Eintritt möglich in Gottes himmlische Welt. Wenn du zu Jesus gehörst, steckt das Übernatürliche schon in deiner DNA! In der Bibel steht, wir sind „von Neuem geboren“ (Johannes 3,3.7). Durch deine Wiedergeburt hast du die Jesus-DNA. Wenn ein Samenkorn stirbt und eine neue Ähre wächst, hat sie dieselbe DNA wie der Same, der gestorben ist! Das gilt genauso für Jesu Tod am Kreuz und das, was dadurch in dir geschehen ist: Du bist wiedergeboren mit demselben Geist, der Jesus von den Toten auferweckt hat. Es ist „alles möglich“, weil das ganze Potenzial von Jesus in dir ist. Diesen Satz kannst du dir jeden Morgen ein paar Mal vorsagen: „Als Kind Gottes ist mir alles möglich, weil das ganze Potenzial von Jesus in mir ist, ich habe die Jesus-DNA!“

Jesus, unsere Pin

Unser Problem ist der Unglaube und eine Theologie der Gesetze und nicht der Wunder. Wirf deinen Unglauben hinaus, dann bekommst du Appetit auf Wunder! Jede geistliche Segnung gehört dir! Wenn wir uns mit Jesus eins machen, wird das Himmlische auf der Erde geschehen! Am Kreuz hat er an jedes Problem gedacht. In Epheser 2,7 lesen wir: „So will Gott in seiner Liebe zu uns, die in Jesus Christus sichtbar wurde, für alle Zeiten die Größe seiner Gnade zeigen.“ Jesus hat für dein Leben bezahlt. Er hat das Guthaben auf dein Lebenskonto einbezahlt und deinen Namen daraufgeschrieben. Der Vater hat Jesus alles gegeben und Jesus gibt uns aus diesem Überfluss! Alles was am Kreuz geschehen ist, liegt auf deinem Konto – rufe es ab! Geh an den himmlischen Bankomaten und gib die PIN ein. Sie lautet „J E S U S“! Jesus schuf deine Lösung, bevor du ein Problem hattest. Traue und vertraue ihm. Lass die Kraft Gottes sichtbar werden in deinem Leben.

Aus: „Freude am Leben“ Nr. 11 | November 2017

Deine persönliche Mail aus Karlsruhe