In der Gebetsnacht

Im März 2018 rutschte ich auf Eis aus, verdrehte mir das Knie und brach mir den Mittelfuß. Bei der Befundbesprechung des MRT-Ergebnisses wurde mir gesagt, dass alles, was möglich ist, in meinem Knie kaputt sei. Ich müsse operiert werden, sechs Wochen an Krücken gehen und dürfe den Fuß nicht belasten. In mir stieg der Gedanke […]

Im März 2018 rutschte ich auf Eis aus, verdrehte mir das Knie und brach mir den Mittelfuß. Bei der Befundbesprechung des MRT-Ergebnisses wurde mir gesagt, dass alles, was möglich ist, in meinem Knie kaputt sei. Ich müsse operiert werden, sechs Wochen an Krücken gehen und
dürfe den Fuß nicht belasten. In mir stieg der Gedanke auf: „Das ist nicht wahr!“ Die Ärztin wollte gleich einen OP-Termin vereinbaren. Ich bat darum, dies mit meinem behandelnden Arzt zu besprechen. Der Termin war zwei Wochen später. Nach der Untersuchung erklärte der Arzt, dass nicht operiert werden müsse. Ich hatte auch keine Schmerzen. Als ich erzählte, der Sturz sei vor drei Wochen passiert, schaute er ungläubig. Ich konnte erzählen, dass Jesus es geheilt hatte, und ich konnte für ihn beten! Innerhalb dieser drei Wochen war die Gebetsnacht gewesen. Meine Freunde hatten eine Gebetskarte abgegeben. Ich war im Livestream dabei gewesen. Ich kann mich erinnern, dass ein Lied über das Blut Jesu gesungen wurde. Vor meinem geistigen Auge sah ich ein Bild: Jesus nahm sein Blut und wusch mir die Wunde/das Knie aus. Heute Morgen wurde ich daran erinnert, dass er bereits dort das Knie geheilt hat – in der Gebetsnacht! Dank sei ihm.

Ähnliche Beiträge

Schau dir auch unsere weiteren Beiträge zu diesem oder einem verwandten Thema an.

Gebetserhörung

Ich hatte zwei Anliegen an das Missionswerk gesandt. Meine Frau litt unter einem Schilddrüsenleiden und unsere jüngste Tocher hatte sich einen schwierigen Armbruch zugezogen, der in 90 Prozent der Fälle operiert werden muss. Meine Frau ist nun komplett geheilt und braucht keine Medikamente mehr zu nehmen. Auch der Arm unserer Tochter ist sehr schnell verheilt, eine OP war nicht nötig. Lob, Preis und Ehre gebührt unserem Herrn Jesus.

G. L.

Gebetserhörung

An der Heilungskonferenz durfte ich die Ursache für die ständigen Wutausbrüche, unter denen ich ständig litt, erfahren. Ich konnte sehr viel lernen. Danke an das Missionswerk in Karlsruhe, Danke Jesus!

S. D.

Gebetserhörung

Ich hatte letzten Mittwoch eine Herzkatheter-Untersuchung und hatte da im Vorfeld total Angst davor, weil ich zuvor über die Risiken gelesen hatte. Meine Gemeinde, mein Hauskreis und auch das Missionswerk haben dafür gebetet. Bei der Untersuchung wurde nichts gefunden – kein Stand eingesetzt. Mein Herz ist in Ordnung. Danke Jesus!

M. D.

Gebetserhörung

Mein Mann hatte nach 20 Jahren einen neuen Job angenommen und war dort aber sehr unglücklich. Bei der letzten Gebetsnacht war mein Anliegen, dass mein Mann wieder Freude an der Arbeit hat. Am Dienstag nach der Gebetsnacht bekam er dann eine fristlose Kündigung. Das war nicht einfach für uns, denn er war unser Hauptverdiener. Am Freitag hat er einen neuen Vertrag unterschrieben – und ist jetzt glücklich. Danke, Gott!

S. R.

Gebetserhörung

Ganz herzlich möchte ich mich bei Ihnen bedanken, dass Sie sich meiner Gebetsanliegen angenommen haben. Es ging um Heilung an wunden Fingerkuppen bei meiner Schwiegertochter. Durch ein chronisches Ekzem hatte sie immer blutige Finger. Der Zustand hat sich nun wesentlich gebessert. Wie dankbar ich bin unserem himmlischen Vater für sein großes Erbarmen und Ihnen für Ihren Einsatz.

A. K.

Versöhnung

Eure Gebete haben in meinem Leben Wunderbares getan. In meiner Familie war Streit, aber Gott hat Heilung geschenkt. Er hat auch sehr viel Bewahrung bei meinen Kindern geschenkt. Ich bin glücklich in Jesus, dank Euren Gebeten und Eurer Liebe.

Ganze Gebetserhörung lesen

Befreiung

Ich danke Ihnen für Ihre Gebete und Zeitschrift. Gott hat so vieles für mich getan. Seine Gnade und Güte ist ohne Ende. Ich bin von der Selbstbefriedigung geheil worden. Gott hat seine Gnade walten lassen. Danke Ihnen auch für Ihre Unterstützung. Ich sehe jetzt auch vieles klarer in meinem Leben, Gott zeigt mir den Weg. Er hat auch finanzielle Türen geöffnet und auf meine Gesundheit geachtet.

Ganze Gebetserhörung lesen

Dankbar für das Eingreifen Gottes

Seit 18 Jahren bin ich mit dem Missionswerk verbunden. Seit dieser Zeit wende ich mich immer wieder mit Gebetsanliegen an euch. Mit 14 Jahren hatte ich mein Leben Jesus übergeben, aber ich praktizierte meinen Glauben nicht. Ich kam in viele Süchte hinein. Aber Gott hat seither schon viele Wunder an mir getan. Er heilte mich von Esstörungen. Ich war starke Raucherin, auch hier hat der Herr mich geheilt. Danach bin ich zur Trinkerin geworden. Auch davon hat der Herr mich geheilt. 2012 lernte ich meinen heutigen Mann kennen, der auch viele Probleme hatte (Metal-Musiker, viele Verletzungen und Traumate aus der Kindheit, schwerer Raucher und Trinker, porno- und kaufsüchtig). Für alle diese Probleme bat ich bei euch um Gebetsunterstützung. Jede einzelne hat Gott weggenommen. Seit August 2016 trinkt und raucht er nicht mehr und ist ein treuer Diener Gottes und spielt nur noch Lobpreismusik. Seit 2015 sind wir eine Ehepaar. Es ist unbeschreiblich wie Gott uns gereinigt und gesegnet hat, uns beide einzeln und dann als Ehepaar. Danke dass ich mich immer an euch wenden und um Gebetsunterstützung bitten darf. Seid mächtig gesegnet.

Ganze Gebetserhörung lesen

Frei von Traumata-Symptomen

Ich bat euch um Gebetsunterstützung wegen meiner Trauer um den Tod meines Vaters. Ich war in Traumata-Symptomen, in Ängsten, Panik, Schmerzen und Sterbensangst, die seit dem Tod meines Vaters Mitte 2019 nicht aufhörten. Ich muss nun ein großes DANKE aussprechen, denn ich fühle mich befreit und die Symptome sind seit mehreren Wochen weg! Ich danke dem Herrn und dem Gebetsteam für die Unterstützung.

Ganze Gebetserhörung lesen
cross