Spenden

Wirkliche Freiheit erlangen wir nicht aus eigener Anstrengung. Jesus bietet uns an, seine Dimension der Freiheit zu entdecken Lies hier die inspirierenden Gedanken von Thomas Inhoff, wie wir befreit leben können.

Ich kann mich noch gut an den 28. Dezember 1987 erinnern. Als Auszubildender im Groß- und Außenhandel galt es am Jahresende, die Inventur durchzuführen. Doch an diesem Montag bat ich meinen Vorgesetzten, ob ich kurz zum Landratsamt gehen dürfe. Seit Wochen schon hatte ich den Tag herbeigesehnt, an dem ich endlich meinen Führerschein in Empfang nehmen durfte. Für mich bedeutete er Mobilität, Flexibilität – und Freiheit! 

Bevollmächtigt

„Durch Christus sind wir frei geworden, damit wir als Befreite leben“.  – Galater 5,1

Leben ohne Einschränkungen, das ist eine große Sehnsucht von uns. Äußere Rahmenbedingungen grenzen uns oft ein: Ob finanziell, gesundheitlich, räumlich und dergleichen mehr. Gottes Absicht ist es jedoch, dass wir trotz äußerer Einschränkungen in einen Modus hineinfinden, um als Befreite zu leben.

So wie ich meinen Führerschein abgeholt und damit die Berechtigung erhalten habe, mit dem Auto am Straßenverkehr teilzunehmen, so möchte Gott uns ein Mandat erteilen, das uns befähigt über unseren Umständen zu stehen, zu gestalten, Einfluss zu nehmen, zu herrschen und entgegen aller menschlichen Erfahrungen und Erwartungen Positives zu bewirken. Noch am gleichen Abend durfte ich mich hinter das Steuer setzen und die gesamte Familie zum Essen nach Frankreich befördern. Das Vertrauen, das mir mein Vater übertragen hat, als er mir den Schlüssel überreichte und mich aufforderte, auf dem Fahrersitz Platz zu nehmen, empfand ich wie einen Ritterschlag. Es ist Gottes Handlung an uns und für uns, die uns bevollmächtigt, als Befreite zu leben. 

Verbunden

„Wenn ihr euch aber vom Geist Gottes führen lasst, dann steht ihr nicht mehr unter dem Gesetz, das euch diesem Widerspruch ausliefert.“ – Galater 5,18

In echter Freiheit zu leben bedeutet nicht, Alleingänge zu unternehmen und sich über alle Regeln hinwegzusetzen, sondern in einer versöhnten Verbundenheit eine neue Dimension zu erfahren. Um nochmals meinen Einstieg als Autofahrer aufzugreifen: Hätte ich mich eigenmächtig vor dem 18. Geburtstag über die gesetzlichen Regelungen hinweggesetzt und womöglich noch ohne Erlaubnis das Auto meines Vaters genommen, hätte ich einer Versuchung nachgegeben und die neue Freiheit verpasst. Erst durch die versöhnte Verbundenheit, sowohl mit dem Gesetz, als auch mit meinem Vater konnte ich selbst bevollmächtigt eine neue Autorität ergreifen. Jesus will uns durch seine Kraft bevollmächtigen in neue Dimensionen der Freiheit durchzudringen. 

Freigesetzt

„Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger  und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“  – Johannes 8,32

Wirkliche Freiheit können wir aus menschlicher Kraft nicht freisetzen. Es ist Gottes Angebot an uns, in eine andere Dimension einzutauchen. Die Bibel nennt es ein Leben im Geist. Es ist wie ein Leben auf dem Wasser, statt ein Leben an Land. Wer sich darauf einlässt und ins Wasser eintaucht, spürt, wie das Wasser trägt. Taucher kennen den Auftrieb, Segler, die sich in der Luft bewegen, den Aufwind. In beiden Fällen wirkt eine zusätzliche Kraft. Die Bewegung der Arme und der Beine reichen nicht, um den Auftrieb zu erzeugen.

Wenn wir einsehen, dass die eigene Kraft nicht ausreicht, können wir uns auf eine andere Dimension einlassen. Jesus gebraucht verschiedene Bilder, um uns diese Wahrheit zu vermitteln. Wenn er darüber spricht, dass er der Weinstock und wir die Reben sind und wir ohne die Verbindung zu ihm nichts tun können, dann wird deutlich: Es ist nicht unsere Kraft, sondern Gottes Bevollmächtigung und unsere Verbundenheit mit ihm, die uns neue Freiräume eröffnet. 

Wahr

„Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger  und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ – Johannes 8,32

Unser Sohn hat sich für das begleitete Fahren ab 17 entschieden und so schon im Alter von 16 Jahren begonnen, Fahrstunden zu nehmen, um die vorläufige Fahrerlaubnis zu erwerben. Schritt für Schritt wurde die Kompetenz erweitert und er hat sich darauf eingelassen, dass seine Mutter als Beifahrerin ihm Hinweise gab. Als junger Mann hätte er die Hinweise und Anweisungen als Begrenzung empfinden können, doch er wusste, dass sie nur dazu dienen, dass er am Ende frei agieren kann.

So will Gottes Wort uns nie einschränken, sondern aufzeigen, wie wir in die volle Wahrheit und damit in die volle Freiheit gelangen. Das Gegenteil der Wahrheit ist der Irrtum. Gottes Absicht ist, dass wir frei von falschen Gedanken und Gewohnheiten handeln können und das Gute tun können, das wir gerne tun wollen, was uns aber oft nicht gelingt.

Inspiriert

„Wenn es aber einem von euch an Weisheit fehlt, bitte er Gott darum, und sie wird ihm gegeben werden; denn Gott gibt allen gern und macht dem, der ihn bittet, keine Vorhaltungen.“ – Jakobus 1,5

Gott macht uns keine Vorhaltungen, er möchte uns Handlungsfreiheit schenken und jeden Morgen ist seine Gnade und Güte neu. Ein Hinweis unseres himmlischen Vaters ist kein Vorwurf, sondern eine Inspiration. 

Befähigt

„Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.“ – 2. Timotheus 1,7

Um alte ungute Gewohnheiten zu überwinden brauchen wir immer wieder hilfreiche Impulse. Gottes Geist will uns auf eine wunderbare Weise befähigen, Neues zu wagen. Das Wort Besonnenheit, das Paulus gebraucht, kann mit der Befähigung „klug zu denken“ übersetzt werden. Gottes Geist hilft uns, Furcht zu überwinden, setzt eine Kraft in unserem Leben frei, die unsere Möglichkeiten bei Weitem übersteigt und hilft uns, klug zu denken. Damit wir nicht nur punktuell Freiheit empfinden, sondern permanent aus der Freiheit, die Christus uns erworben hat, im Glauben handeln, brauchen wir eine neue Identität. Wir sind nicht Straftäter auf Freigang, sondern gerecht gesprochene Kinder und Erben Gottes. Es ist sein Geist, der in uns lebt und unbrauchbare Lebensmuster entlarvt! Damit wir befreit leben und im Glauben handeln können, sollten wir dem Geist Gottes so viel Raum in unserem Leben geben wie nur möglich. Der beste Weg dazu ist es, wenn wir täglich Gottes Wort in uns aufnehmen und Gott bitten, dass sein Geist es in uns lebendig werden lässt. 

Sei ermutigt, eine neue Dimension der Freiheit zu ergreifen und als Befreiter zu leben. Unsere Gesellschaft braucht Menschen mit Hoffnung und Freimut mehr denn je.

Thomas Inhoff, Pastor im Missionswerk Karlsruhe

YouVersion Bibelleseplan Befreit leben vom Missionswerk Karlsruhe

Unser Bibelleseplan „Befreit leben“

Um die göttlichen Wahrheiten in Bezug auf unsere Freiheit, die uns Christus erworben hat, zu verinnerlichen, haben wir einen Bibelleseplan erstellt. Dieser Bibelleseplan ist aufgeteilt in drei Teile, die jeweils 7 Tage umfassen.

So wirst du insgesamt 21 Tage lang auf deiner Reise in die Freiheit begleitet und von göttlichen Zusagen und geistlichen Prinzipien unterstützt. 21 Tage können so deine Gewohnheiten und deine Identität verändern, sodass du befreit leben und im Glauben handeln wirst. 

Du findest den Bibelleseplan auf der Webseite: kirchevorort.missionswerk.de/bibelleseplaene oder in der Bibel-App „YouVersion“. Inzwischen haben über 430 Millionen Menschen die Bibel als App auf dem Smartphone und wir freuen uns als Missionswerk, dass wir Menschen damit dienen können, auf diesem Weg Gottes Wort zu lesen, geistliche Prinzipien zu erfassen und in Freiheit zu leben. In der Bibel-App können die Pläne einfach als Lesepläne mit den Stichworten „Missionswerk“ oder „befreit leben“ im Suchfeld gefiltert werden und die drei Teile werden angezeigt. 

Deine persönliche Mail aus Karlsruhe