Spenden

In dieser noch immer andauernden Krise erleben wir Einschränkungen, Bedrohungen und Angst. Oftmals fühlen wir alles wie eine große Last über uns. Um uns von ihr zu befreien, kann eine Entscheidung notwendig sein, meint Daniel Müller.

Fast jeder kennt die Geschichte vom Volk Israel, das in Ägypten Unterdrückung erlebte und von Mose herausgeführt wurde. In 2. Mose 6,7 lesen wir Gottes Zusage, in der er ihnen die Freiheit ankündigte: „Ich nehme euch als mein Volk an, und ich will euer Gott sein. Ja, ihr sollt erkennen, dass ich der Herr, euer Gott, bin, der euch aus der Sklaverei Ägyptens befreit!“

Als die Israeliten loszogen und das Rote Meer erreichten, kamen sie dort als Sklaven an. Sie hatten einen Ortswechsel erlebt – aber noch keine Freiheit. Sie hatten so viele Jahre als Sklaven gelebt, dass sie es gewohnt waren, Sklaven zu sein. Sie waren Sklaven auf der Flucht, obwohl sie den Einfluss der Sklaverei verlassen hatten. Ihr Denken war noch das Denken eines Sklaven, sie pflegten Gewohnheiten aus der Zeit der Sklaverei. Ihre Erfahrung mit Gott, die sichtbaren Wunder und der Auszug aus Ägypten hatten noch nicht gereicht, um sich innerlich von der Sklaverei zu verabschieden. 

Triff die Entscheidung

Echte Befreiung aus der Sklaverei geschieht erst dann, wenn der Versklavte sich entscheidet, in Freiheit zu leben. Ich möchte dir eine Frage stellen: Lässt du dich von Einschränkungen, Bedrohungen, Angst oder anderen Lasten unterdrücken – oder lebst du in Freiheit? Innere Freiheit kommt nicht einfach über dich, sondern braucht eine Veränderung in deinem Kopf. Freiheit braucht eine Entscheidung zur Umkehr! Völlige Freiheit hast du, wenn Leib, Geist und Seele frei sind. 

Die Israeliten hatten vor ihrer Flucht das Blut von Lämmern auf ihre Türpfosten gestrichen, damit sie in Freiheit leben konnten. Für dich hat Jesus sein Blut am Kreuz vergossen, damit du in Freiheit leben kannst. Sei kein davonrennender Sklave, der noch in innerer Gefangenschaft lebt. Gott hat alles getan, damit du frei sein kannst! 

Entscheide dich, diese 3 Schritte zu praktizieren:

  • Lebe in deiner IDENTITÄT als Kind Gottes: Gott ist dein Vater mit allen Vorteilen!
  • Lebe mit neuer MENTALITÄT: Du wurdest befreit vom Sieger und Überwinder!
  • Lebe mit neuer PERSPEKTIVE: Sieh alles aus der Sicht von Jesus – nicht aus der deiner Probleme!

 

Glaube an deine Befreiung. Oft verändert sich nicht das Sichtbare, doch wenn du dich für die Veränderung entscheidest und sie lebst, wird sie durch dich sichtbar. Freiheit bedeutet, einen neuen Lebensstil zu leben. Entscheide dich für ein Leben in der Freiheit, die Jesus für dich errungen hat. 

Ändere dein Denken

Als die Israeliten am Ufer ankamen und die Ägypter in ihren Streitwagen hinter ihnen herjagten, jammerten die Israeliten: „Wir hätten bleiben und den Ägyptern dienen sollen. Lieber wären wir ihre Sklaven geblieben, als hier in der Wüste umzukommen!“ (2.Mose 14,12). Sklave zu sein, kann auch bequem sein: Alles ist geregelt und man hat keine Verantwortung. Doch Gott hat uns zur Freiheit berufen, damit wir als seine Kinder leben. Deshalb beginne damit, die Sklavenmentalität aus deinem Denken hinauszuwerfen! 

Was raubt dir Zeit, nimmt eine zu hohe Priorität ein und führt dich von Gott weg? Nimm dir an dieser Stelle mal ein paar Minuten Zeit und überlege, was das bei dir ist. Komm zu Jesus und lebe als sein Kind!

Ändere dein Denken, lebe mit neuer Identität, mit neuer Mentalität und mit neuer Perspektive.

Das bedeutet mehr als Gottesdienstbesuch und Bibellesen. Gott möchte dir zeigen, wie du im Geist und in der Freiheit leben kannst. 

Ich möchte hier eine kleine Geschichte erzählen, die ich erlebt habe, als wir vor vielen Jahren 80.000 Bibeln mit sieben LKWs nach Rumänien transportiert haben. Als wir in einer Stadt ankamen, erzählte uns der Rumäne, der für uns übersetzte, dass er genau hier wegen seines Glaubens im Polizeigefängnis gesessen hatte. Er zeigte uns den Raum. Er war leer. Und genau dort, wo er gefangen gewesen war, durften wir die Bibeln zwischenlagern! Die Tür war offen. Wäre der rumänische Christ damals nicht durch die offene Tür gegangen und nach Deutschland gekommen, hätten 80.000 Bibeln nicht ihre Leser gefunden. Auch deine Tür ist offen. Du bist frei – und du hast einen Auftrag! Bleib nicht im Gefängnis, in der Unterdrückung. Triff die Entscheidung, in der Freiheit zu leben. 

Werde frei von Sklaverei

Mose stieg auf den Berg Sinai, um Gott zu begegnen, und als er zurückkam, hatten sich die aus Ägypten Befreiten wieder zu Sklaven gemacht. Sie hatten ihren Besitz verwendet, um ein goldenes Kalb zu gießen. Nachdem Gott sie befreit hatte, beteten sie ein von Menschen gemachtes Kalb an.

Du sagst vielleicht: „Wie dumm kann man sein?“ Aber oft haben wir unsere eigenen heiligen Kühe: Manche Angewohnheiten, unser Besitz oder bestimmte Beziehungen können uns in der Sklaverei festhalten. Hält dich etwas vom Leben in Gottes Freiheit fern? Nimmt etwas in deinem Leben den Platz ein, der Gott zusteht? Wo ist deine heilige Kuh, die dich zum Sklaven macht, obwohl du frei sein könntest? Schlachte deine heiligen Kühe, die dich in der Sklaverei halten. Warum möchtest du Christ sein, wenn du nicht in der Freiheit leben möchtest? Jesus hat alles getan, damit du frei sein kannst! Ist das nicht großartig? Jesus starb, damit du deine heiligen Kühe schlachten kannst. Er starb, damit du total frei in deinen Gedanken von der Sklaverei sein kannst: an Leib, Geist und Seele! 

In Johannes 8,35 und 36 erklärt Jesus seinen Jüngern:

„Ein Sklave kann sich nicht darauf verlassen, dass er immer in dem Haus bleibt, in dem er arbeitet. Dieses Recht hat nur der Sohn der Familie. Wen der Sohn Gottes befreit, der ist wirklich frei!“

Du hast als göttliches Familienmitglied das Recht, in dem Haus zu bleiben, in dem dein himmlischer Vater wohnt. Verabschiede dich von der Last und beginne heute noch, deine Freiheit zu genießen!

Daniel Müller, Leiter des Missionswerk Karlsruhe

Deine persönliche Mail aus Karlsruhe