Von der Polizei gelobt

Bei unserer Israelreise haben wir auch die Drogen-Reha im „House of Victory,“ besucht. Daniel Müller berichtet vom nächsten Spendenvorhaben.

Noch bevor unsere Reisegruppe in Israel eintraf, haben wir unser Sozialprojekt in Haifa auf dem Berg Karmel besucht. Auf dem Weg zum dortigen „House of Victory“ machten wir einen Zwischenstopp: Man hatte uns gebeten, eine Veranstaltung mit dem Tourismusminister durchzuführen, bei der ich ein Interview für eine israelische Nachrichtensendung gab. Von dort aus begleitete uns eine Journalistin der Zeitungen „Die Zeit“ und „GEO“ zu unseren Sozialprojekten. 

Am „House of Victory“ angekommen, wurden wir herzlich von Eric Benson, dem Leiter der Drogenrehabilitation, begrüßt. Er strahlte eine solche Freude aus und wollte uns in den drei Stunden möglichst viel von all dem erzählen, was sie dort so erfolgreich tun. Er und seine Kollegen zeigten uns das Haus mit den vielen Geräten und Gegenständen, die wir gespendet haben. Dank Unterstützung unserer Freunde ist das uralte Haus richtig schön geworden. 

In der Küche, deren Umbau wir ebenfalls finanzieren konnten, kochten gerade ehemalige Drogensüchtige für alle. Drei der Bewohner erzählten uns, wie sie durch diese Arbeit frei von Drogen geworden waren. Es sind unbeschreibliche Geschichten! Selbst die Polizei schätzt diese Arbeit und bringt immer wieder neue abhängige Menschen, die Hilfe brauchen. Die ehemaligen Drogenkranken, die mittlerweile Christen geworden sind und hier leben und arbeiten, sind feurige Beispiele für alle Neuankömmlinge.

Bei unserem Besuch haben wir versprochen, das Essensprogramm für die Drogensüchtigen bis Weihnachten mit 14.000 Euro zu unterstützen. Wenn du mit uns diese Arbeit unterstützen willst, freuen wir uns über deine Gebete für die Drogenpatienten und über Spenden.

Danke an alle, die sich daran beteiligen!

Daniel Müller, Missionswerk Karlsruhe

Online spenden

Ähnliche Beiträge

Schau dir auch unsere weiteren Beiträge zu diesem oder einem verwandten Thema an.
cross